Neuigkeiten

Welttag des Buches 2019 in der Stadtbibliothek

Am 23. April 2019, dem Welttag des Buches, veranstalteten die Wittenberger Bücherfreunde einen Buch -und Kuchenbasar in der Stadtbibliothek. Der Erlös ist für den „Lesesommer XXL“ bestimmt, der wie jedes Jahr Kinder für das Lesen begeistern soll.
Der SuperSonntag berichtete unter der Überschrift „Das Lesen fördern“ in der Ausgabe vom 27./28. April 2019 von dieser Veranstaltung.

Hier die Zeitungsseite im PDF-Format:

SuperSonntag 27.,28.04.2019 Seite 1

Am Abend fand eine gut besuchte Lesung mit Mathias Tietke statt. Er stellte sein neues Buch „Wittenberg im Wandel – die 1980er Jahre und die Wende“ vor.

Hier der Link zum MZ-Artikel vom 25.04.2019:

Buch-Präsentation – Kleine Zeitreise in Wittenberg

Pressekonferenz zum Buch von Hans-Jürgen Grabbe über den Wittenberger Arzt Paul Bosse

Am 27. März 2019 berichtete die Mitteldeutsche Zeitung über die Pressekonferenz im Neuen Rathaus  in Wittenberg zum neuen Buch von Hans-Jürgen Bosse über den Wittenberger Arzt Paul Bosse
“ Verleumdet, verfolgt, vertrieben: Der Wittenberger Arzt Paul Bosse und seine Familie 1940 – 1949″.
Hier der Link zum MZ-Artikel vom 27.03.2019

Wittenberger Arzt Paul Bosse – Aus einer Übersetzung wurde mehr

Eine Lesung mit Hans-Jürgen Grabbe findet am Freitag, 5. April 2019 in der Leucorea statt. Informationen dazu unter der Rubrik „Termine“.

„Über die Lust und Last des Bücher Machens“

In der Reihe „Literarische Plaudereien“ spricht der Wittenberger Verleger und Autor Mario Dittrich (Drei Kastanien Verlag) am Donnerstag, 7. März 2019 um  18.30 Uhr in der Stadtbibliothek.

Auf kurzweilige, unterhaltsame Weise hören wir spannende Geschichten aus 20 Jahren Verlagstätigkeit. So manche Anekdote wird zum Besten gegeben. Aufs Engste mit seiner Heimatstadt Wittenberg verbunden, zählen die Heimatkalender, aber auch die Literatur zur Reformations- und Kirchengeschichte zu Dittrichs Produktpalette.

IMG_0041

Neben seiner Verlegertätigkeit trat der Wittenberger auch als Romanautor in Erscheinung. Er widmete sich einem historisch sensiblen Stoff – die Judenverfolgung in Wittenberg, in deren Handlung er seinen Freund Richard Wiener (USA) einfließen lässt.
Dies und vieles mehr können Sie an diesem Abend, zu dem die Wittenberger Bücherfreunde herzlich einladen,  erfahren.

„Ferienzeit – Lesezeit“am Mittwoch, 13. Februar 2018

Ob Skier oder Schlittschuhe in den Winterferien im Flachland rund um Wittenberg zum Einsatz kommen das erscheint gegenwärtig eher fraglich. Eines jedoch dürfte gewiss sein. Die Stadtbibliothek bietet mehr als nur einen Ersatz, wenn Schnee und Eis ausfallen.

Die „Wittenberger Bücherfreunde“ in Kooperation mit der Stadtbibliothek haben sich für einen solchen Fall etwas Besonderes einfallen lassen.

Am Mittwoch, den 13. Februar ist ab 15.30 Uhr Lesen und Basteln in den Räumen der Stadtbibliothek angesagt.

Regina Eilemann, vielen bekannt als Märchenfee, hat in ihrer Kinderliteraturkiste gekramt und dabei ein spannendes Buch entdeckt, das sie gern vorstellen möchte. Es heißt „Die fabelhafte Reise des Gaspard Amundsen“. Das Ganze ist mit vielen fantasievollen Illustrationen versehen und entführt die jungen Zuhörer in eine abenteuerliche Welt. Soviel sei schon mal zur Einstimmung verraten:

Das 107 Jahre alte Großstadtkrokodil Gaspard fühlt sich nicht mehr wohl in der Enge der Stadt. Es sucht ein Abenteuer und startet eine Reise ins Ungewisse, in die große weite Welt. Da sind natürlich auch so manche Abenteuer zu bestehen. Was das für welche sind und wie diese ausgehen, dass können die Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren erfahren. Spannung dürfte garantiert sein…

Wer das Gehörte und die Figuren aus dem Buch gern nachbasteln möchte, der ist dazu herzlich eingeladen. Dazu nötig sind einfach nur eine leere Küchenrolle oder eine leere Toilettenpapierrolle, die man mitbringen sollte.

Rainer Schultz

„Stadtbibliothek blickt zufrieden auf 2018 zurück“

Unter dieser Überschrift veröffentlichte der SuperSonntag am 2.,3.2.2019 einen Artikel über Stadtbibliothek.
Neben einem Rückblick auf 2018 und einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen gab es ein Dankeschön an den Förderverein „Wittenberger Bücherfreunde e.V.“ für die tatkräftige Unterstützung mit Ideen und Aktionen.

Hier die Seite der Ausgabe im PDF-Format:

SuperSonntag 2./3. Februar 2019 Seite 3

„Neues aus alten Büchern – Faltsterne (ver)- zaubern“ – Ankündigung in der Mitteldeutschen Zeitung

Heute am 12.11.2018 erschien in der MZ auf Seite 11 unter der Überschrift „Basteln mit Büchern“ die Ankündigung der Kreativwerkstatt von Frau Eilemann am Mittwoch, 14.11.2018 um 16.00 Uhr.

Hier der Artikel von Rainer Schultz:

Basteln mit Büchern

WITTENBERG/MZ/RS – Wer etwas Ausgefallenes basteln möchte, ist an diesem Mittwoch in der Stadtbibliothek richtig. Den meisten Menschen dienen Bücher zum Lesen, manche nutzen sie auch als Wohnzimmer-Dekoration, es gibt es aber noch eine dritte Verwendungsmöglichkeit: Wie man Neues aus alten Büchern zaubert, nämlich Faltsterne, kann man dort zwischen 15.30 und 17.30 Uhr lernen, eine nicht alltägliche Weihnachtsdekoration. Regina Eilemann wird die Interessierten in diese Kunst einweihen. Die Wittenberger Bücherfreunde, die zu dieser Veranstaltung einladen, konnten in der Vergangenheit immer wieder beim Thema Buch auf ausgefallene Ideen zurückgreifen, so auch diesmal. Regina Eilemann, die für Handarbeiten und Basteln ein regelrechtes Faible besitzt, hat vielfältige Hobbys. Als „Naturmensch“ beschäftigt sie sich mit der Verwendung von Kräutern, aber auch mit dem Fotografieren. „Lesefee“ wird sie bei Kindern gern genannt und ist willkommener Gast im Waldkindergarten im Stadtwald. Der Mittwochnachmittag sollte laut Verein mit einer Erkenntnis verbunden sein und die heißt frei nach Goethe: „Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.“ „Vielleicht finden Sie den Weg in die Bibliothek“, so der Wunsch von Vereinschefin Sylvia Ziegler.