Neuigkeiten

„Wortschätze“ – die Sammelbox für das Projekt ist jetzt in der Stadtbibliothek

IMG_20170922_195346„Fällt Ihnen ein Wort ein, das Sie kennen, aber so gut wie gar nicht mehr benutzen? Vergessene Wörter sind unser Anliegen. Helfen Sie uns, diese zu sammeln und wieder in Erinnerung zu bringen! Am schönsten wäre es, wenn Sie auch eine kleine Geschichte, die Sie mit dem Wort verbinden, aufschreiben könnten…“

So beginnt der Text auf den Blättern, die neben der Box ausliegen.

Sie können das Blatt hier aber auch herunterladen und in die Bibliothek bringen:
Wortschätze.pdf

Eine gute Gelegenheit ist vielleicht die „Wittenberger Lichternacht“ am 29.September 2017. Die Bibliothek hat von 18.00 – 23.00 Uhr geöffnet und die Wittenberger Bücherfreunde sind mit einem Bücherbasar und Getränkestand dabei.

 

„Wortschätze“ – ein neues Projekt der Wittenberger Bücherfreunde in Zusammenarbeit mit der Malschule im Cranach-Hof und der Zimmerei Vater

Mit dem neuen Projekt wollen wir einladen, Wörter zu sammeln, die aus unserem aktuellen Sprachgebrauch verschwunden sind, die wir aber aus den verschiedensten Gründen mögen und vor dem Vergessen bewahren wollen.

Sylvia Ziegler, Anke Vater und Ute Walter von den Wittenberger Bücherfreunden haben dieses Projekt gemeinsam entwickelt.

Die Zimmerei Vater hat eine Sammelbox entworfen, in der die Wörter gesammelt werden. Die Box wird hauptsächlich in der Bibliothek stehen, manchmal aber auch an anderen Orten in Wittenberg.

In der Malschule im Cranach-Hof, in der Ute Walter aktiv ist, werden in verschiedenen Malkursen Illustrationen zu den gesammelten Wörtern entstehen.

Und dann, vielleicht Anfang 2018, wird es eine Ausstellung in der Bibliothek geben.

IMG_20170830_175150308

 

 

 

Erste Station der Sammelbox war das Galeriecafé Café 3 im Kunsthof Markt 4

 

 

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 29. August 2017 unter der Überschrift: „Bücherfreunde suchen wacker Wörter “ von diesem Projekt.
Hier die Zeitungsseite im PDF-Format:

Mitteldeutsche Zeitung e-paper 29.08.2017 Seite 9 pdf

 

 

Bei der Kaffeetafel für den Frieden waren auch die Wittenberger Bücherfreunde dabei

Einige Vereinsmitglieder haben am 16. August 2017 die Kaffeetafel für den Frieden unterstützt. Sie haben an die vielen Gäste auf dem Wittenberger Marktplatz Kaffee ausgeschenkt. Der Erlös ging an zwei Projekte der Kinder- und Jugendförderung in Wittenberg.

IMG_20170816_164237238

 

Hier der Link zum MZ-Artikel:

Zweiter Anlauf klappt – Marktplatz verwandelt sich in Kaffeetafel für den Frieden

 

Lesen fördern und belohnen – Unterstützung für den Lesesommer XXL

In den Sommerferien können alle Kinder zwischen acht und 13 Jahren am Lesesommer in der Stadtbibliothek teilnehmen, indem sie zwei Bücher lesen und einen Bewertungsbogen ausfüllen.
Sie erhalten dann eine Einladung zur Abschlussveranstaltung am 8. September 2017 im Lutherhotel. Dort gibt es ein Zertifikat für die jungen Leser und kleine Preise.

In der Bibliothek steht eine Spendendose der Wittenberger Bücherfreunde zur Unterstützung der Abschlussveranstaltung.

Hier ein MZ-Artikel zum diesjährigen Lesesommer XXL:

Leselust statt Langeweile – Ferienaktion der Stadtbibliothek

 

 

Netzwerkausstellung „Toleranz und Totentanz“ lädt in der Stadtbibliothek zum Verweilen ein

Bis zum 31. Januar 2018 können sich Besucher einen Teil der Ausstellung in der Bibliothek ansehen.
Im Atrium, dem kleinen grünen Innenhof der Bibliothek, steht eine Plastik von Susanne Spies. Im Veranstaltungsraum sind Werke aller sechs Künstlerinnen der Gruppe „ALBA BLAU“ ausgestellt.

Hier der Link zum MZ-Artikel vom 16.05.2017:

Netzwerkausstellung Toleranz und Totentanz – Bloß kein Trubel

Der Welttag des Buches wurde in Wittenberg bereits am 20.04.2017 gefeiert

Der 23. April ist der Welttag des Buches. Die Stadtbibliothek hat ihn schon am 20. April mit einem bunten Programm der Wittenberger Bücherfreunde gefeiert.
Vor der Bibliothek war wie immer ein Bücherbasar aufgebaut. Neben Büchern gab es auch das Quiz: „Verlorene Wörter“. Da konnten die Besucher testen, ob sie noch die Bedeutung von Wörtern kennen, die fast aus unserem Sprachschatz verschwunden sind. In der Stadtbibliothek gab es Kaffee mit selbstgebackenem Kuchen und in der Kinderecke  eine Vorleserunde für Kinder.
In diesem Jahr werden die eingenommen Spenden für die jüngsten Leser verwendet. Für sie sollen Sitzkissen angeschafft werden.

Am Abend fand eine Lesung mit Sylke Scheufler statt und danach wurde die Netzwerkausstellung „Toleranz und Totentanz“ eröffnet.

Hier der Link zum MZ-Artikel:

Spendensammeln am Welttag des Buches

Sylke Scheufler „Die Botschaft des Drachenrings“

Am 20.04.2017 stellte Sylke Scheufler in der Stadtbibliothek den 3. Band ihrer Drachenringreihe vor.

Unter den Zuhörern der Lesung war ein Junge, der den 1. Band „Die Suche nach dem Drachenring“ und den 2. Band  „Gefangen in der Eiswelt“ in der Bibliothek ausgeliehen und gelesen hatte und nun neugierig auf die Fortsetzung war. Er hat das Buch anschließend gekauft.
Frau Hanß als Leiterin der Bibliothek hat ebenfalls ein Exemplar erworben, sodass nun auch der 3. Band ausgeliehen werden kann.

IMG_6901 (640x426)

Cover Die Botschaft des Drachenrings

Statt seinen vierzehnten Geburtstag zu feiern, kehrt Phil in das Computerspiel „Die Suche nach dem Drachenring“ zurück, um seinen Kumpel Leo nach Hause zu holen.
Im Spiel geschehen seltsame Dinge: Schattenwesen greifen an, Lehrer verschwinden aus der Schule und auch die Drachen lassen sich nicht blicken… Am klügsten wäre es, die Welt des Drachenrings sofort wieder zu verlassen. Aber das kann Phil nicht, denn die hübsche, starke Elisa und seine anderen Freunde sind in Gefahr.

Weitere Informationen zur Autorin: www.sylke-scheufler.de